Alle Artikel mit dem Tag:

Copecart

Copecart GmbH und Coaching: Alles über Kündigen und Widerruf

25.11.22

Stichwort Mentoring bzw. Coaching-Ausbildung: Wie lässt sich ein Vertrag mit Copecart kündigen? Oder muss direkt beim Mentor gekündigt werden? Es ist nicht unbedingt für jeden Betroffenen deutlich, wo und wie bei Nichtgefallen gekündigt werden muss. Wir klären die wichtigsten Fragen.


Erfahrungen Coaching: Eine Betroffene berichtet über Copecart

22.11.22

Nutze Dein Potential! Leb Deine Träume! Spreng Deine Ketten! Solche und sehr ähnlich klingende Binsenweisheiten sind wir von diversen Anbietern im Netz gewohnt, welche das „schnelle Geld“ versprechen. Nicht selten ist vom „besten Online-Geschäftsmodell“ die Rede, als Coach „von 0 auf 3.000 € passive Einnahmen in nur 30 Tagen“ zu generieren. Wow! Wie so oft sind verlockende Angebote, die zu gut klingen, um wahr zu sein, mit Vorsicht zu genießen.


Kann ich Verträge bei CopeCart widerrufen?

05.08.22

Im Moment erreichen uns viele Anfragen zu der Frage, ob man Verträge bei CopeCart bzw. mit den zugrundeliegenden Coaches widerrufen kann im Sinne des Gesetzes.


Lizenz für den Verkauf von „Systemen“ via Influencer

01.06.22

Im Zusammenhang mit der bekannten Coaching-Vertrags-Problematik, welche wir im Zusammenhang mit unseren Recherchen um die CopeCart GmbH aufgezeigt haben, sind wir auf „Auftragsbestätigung für ein Smart Profit System – 100% Reseller Lizenz“ der Master Life Empire GmbH als Vertrag gestoßen. Doch was steckt dahinter?


CopeCart Affiliate-Links für Coaching-Paketen: Seriös oder nicht?

27.05.22

Schnell reich werden mit Coaching-Kursen zu Business und Lebensplanung: Viele Influencer zeichnen hier eine Wunschrealität nach, die sich manchmal als Albtraum entpuppt. Relativ neu ist dabei das Konzept von verkauften Coaching-Paketen via CopeCart, die am Ende über Affiliate-Links zu Einnahmen von 400 EUR im Monat bis 10.000 EUR im Monat führen sollen. Doch sind solche Angebote seriös? Wo liegen die rechtlichen Probleme? Wir beleuchten einen Fall, in dem sich ein dutzend Menschen um den Erfolg ihrer Arbeit betrogen fühlen und neben Einnahmeausfällen erhebliche Ausgaben als Schaden beklagen: Bis zu 15.000 EUR gehen die Schadenspositionen.