Gesetz zur Bekämpfung unerlaubter Telefonwerbung

24.02.10

Das Bundesgesetzblatt Jahrgang 08/2009 gibt Aufschluss darüber, welche Form von Telefonwerbung statthaft ist und was nicht. Verbraucherdienst e.V. zitiert: Am 4. Au­gust 2009 ist das Ge­setz zur Be­kämp­fung un­er­laub­ter Te­le­fon­wer­bung und zur Ver­bes­se­rung des Ver­brau­cher­schut­zes bei be­son­de­ren Ver­triebs­for­men in Kraft ge­tre­ten. Auf der Webseite des Bundesministeriums der Justiz heisst es dazu einleitend:” Un­er­wünsch­te Te­le­fon­wer­bung hat…Weiter lesen…


Werbe-Anrufe der Bundesnetzagentur melden

Der Verbraucherdienst e.V. rät bei unerwünschten Werbeanrufen zur Beschwerde bei der Bundesnetzagentur. Das Amt kümmert sich im Rahmen des Verbraucherschutz um die weiteren Schritte zur Unterlassung, was ein wichtiger Beitrag zum Schutz gegen Abzocke ist.. Wem mittels unerwünschter Telefonwerbung  beispielsweise Gewinne oder günstige Handy-Tarife versprochen werden, sollte sich die Nummer des Anrufers aufschreiben. Weiterhin sollte…Weiter lesen…


Ulrich Meyer Akte 2010 warnt vor Rentnerabzocke

Aus gegebenem Anlass rufen wir erneut dringlich dazu auf, mit Feingefühl um Konteneinsicht bei den Eltern zu bitten! Der Trend, gerade bei älteren Menschen, hemmungslos unrechtmäßige Abbuchungen seitens der Nutzlos-Industrie vorzunehmen, hält an. Verbraucherdienst e.V. hat dies bereits vor einiger Zeit thematisiert. Schutz gegen unrechtmäßige Abbuchungen gibt die regelmäßige Einsicht in Kontoauszüge, auch die Kontoauszüge der…Weiter lesen…


Rückbuchungen – Nur 6-Wochen-Frist?

04.02.10

Eine generelle 6-Wochen-Frist für die Rückgabe unberechtigter Lastschriften existiert entgegen weit verbreiteter Verlautbarungen nicht. Zunächst bleibt festzuhalten, dass Fristen für Rückbuchungen rechtmäßiger Abbuchungen von Ihrem Konto nach Rechnungsabschluss über 6 Wochen hinaus nicht möglich sind. Sprechen Sie also mit Ihrer Bank … Wenn Sie nicht erfolgreich sind im Gespräch mit Ihrem Geldinstitut, nehmen Sie mit…Weiter lesen…