Titel: Online-Casino und Glücksspiel: Geld zurück?

Online-Casinos und Glücksspiel: Geld zurück?

16.09.22

Seit dem 1. Juli 2021 ist in Deutschland ein neuer Glücksspielstaatsvertrag in Kraft getreten, der es Online-Casinos bzw. Anbietern von Glücksspielen ermöglicht, hierzulande tätig zu sein – allerdings unter strengen Voraussetzungen. Es wird eine Lizenz für das Online-Glücksspiel verlangt, die jedoch nicht jeder Anbieter vorweisen kann. Für Verbraucher, die in den vergangenen Jahren bei Anbietern von Online-Casinos, Glücksspielen oder Sportwetten ohne Lizenz Geld verloren haben, gibt es gute Chancen, die Summen zurückzuholen.

Keine Lizenz: Angebot von Online-Glücksspiele illegal

Es mag nicht jedem bewusst sein, aber bis vor kurzem war das Online-Glücksspiel nur in Schleswig-Holstein erlaubt. Erst seit dem Eintreten des neuen Glücksspielvertrag, der am 30.06.2021 in Kraft getreten ist, sind Online-Casinos und -Lotterien in den übrigen Bundesländern ebenfalls legal. Das bedeutet jedoch nicht, dass jeder der zahlreichen Anbieter eine Lizenz vorweisen kann, obwohl sie kräftig für ihre Leistungen in Deutschland die Werbetrommeln rühren und dabei Milliardensummen mit deutschen Zockern verdienen.

Einige Anbieter sollen fälschlicherweise vorgegeben haben, in Deutschland legal zu sein. Sie warben auf deutschsprachigen Seiten oder sogar im TV für ihre Angebot, obwohl sie keine gültige Lizenz vorweisen konnten. Das Angebot von Online-Glücksspiel war, wie bereits geschrieben und vereinfacht ausgedrückt, in Deutschland bis zum 01. Juli 2021 rechtswidrig. In einfachen Worten: die zwischen den Spielern und Betreibern der Glücksspiele geschlossenen Verträge sind nichtig. Wir haben an dieser Stelle einige der zahlreichen Gerichtsurteile aufgelistet, in denen die Betreiber von Online-Casinos zur Rückzahlung der Spieleinsätze verpflichtet wurden.

Online-Casinos und Glücksspiele: Wichtige Urteile zur Rückerstattung

Das wichtigste Urteil, welches wohl am besten als „Paukenschlag“ betitelt werden kann, kommt vom Oberlandesgericht Frankfurt vom 08.04.2022 (Az.: 23 U 55/21). Das Urteil besagt, dass ein Online-Casino keinen Anspruch auf das Geld der Spieler habe. Als Begründung wurde hier ebenfalls angeführt, dass das Angebot von Online-Glücksspielen in Deutschland weitreichend verboten sei und demzufolge die Verträge zwischen Spieler und Anbieter nichtig. Damit wurde das erstinstanzliche Urteil des Landgerichts Gießen (Az.: 4 O 84/20) bestätigt; ein Anbieter von Online-Glücksspielen aus Malta muss an den Kläger 11.758,50 EUR zurückzahlen. Zuvor hatte das Landgericht Gießen das Online-Casino zur Rückzahlung von 12.000 EUR verurteilt.

Ein weiteres wichtiges Urteil für betroffene Spieler wurde vorm Oberlandesgericht München gefällt. In der Entscheidung vom 30.7.2021 (Az.: 5 U 5491/21) wurde ein Anbieter eines Online Casinos zur Rückzahlung einer Summe in Höhe von 14.000 EUR verurteilt. Weitere Urteile und Beschlüsse gab es unter anderem vor den Landgerichten Rottweil (Az. 2 O 479/21), Dortmund (Az. 12 0 185/21), Stuttgart (Az. 20 O 487/20), Ellwangen (Az. 22 O210/21) und Hamburg (Az. 329 O 228/20) sowie vor dem Oberlandesgericht Thüringen (10W 144/221 O 255/22).

Beträge aus den vergangenen zehn Jahren können zurückgefordert werden

Die aktuellen Urteile sind positive Signale für betroffene Spieler, die zuvor Geld bei unlizenzierten Glücksspielen verloren haben. Der Sitz der Anbieter liegt meistens im Ausland, oft in Malta oder Zypern. In einigen Fällen behaupten die Betreiber, dass es sich bei ihren Kunden nicht um Verbraucher handele – doch dieses Argument überzeugt nicht.

Die Spieler bzw. Kunden hatten keine Rechtskenntnis bzw. es war Ihnen nicht bewusst, dass keine Lizenz vorliegt und sie konnten im Gegensatz zum Anbieter nicht wissen, dass sie illegal handelten. Betroffene müssen demzufolge keine Sorge haben, dass sie selbst Probleme bekommen.

Ganz im Gegenteil: Geschädigte SpielerInnen können Verluste aus der Zeit vor dem 01.07.2021 gegenüber Betreibern von Online Casinos oder Zahlungsanbietern geltend machen. Wir bieten hierzu Informationen und Unterstützung durch unsere angeschlossenen Rechtsanwälte. Zögern Sie nicht und holen Sie sich Ihr Geld zurück!

Kontakt mit Verbraucherdienst e.V.

Der Verbraucherdienst steht seit über 12 Jahren für mehr Rechte seiner Mitglieder ein. Mit Hilfe unserer angeschlossenen Rechtsanwälte unterstützen wir unsere Mitglieder, ihre Rechte durchzusetzen. Dank unserer starken Gemeinschaft sind wir erfolgreich! Neugierig geworden? Dann nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten:

Telefon: 0201 – 176790


Verbraucherdienst e.V. –   Telefon:  0201-176790

Bürozeiten: Montags bis Freitags 08:00-13:00 Uhr und 14:00-17:00 Uhr.

Chat in WhatsApp     (Keine Anrufe, nur WhatsApp!)

Gerne können Sie uns auch via Email-Adresse und Kontaktformular erreichen: KONTAKT


Für Nichtmitglieder ist es uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten. Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Dieser Artikel basiert auf den uns gemeldeten Informationen, Zitaten und den im Artikel genannten Quellen und spiegelt nicht unsere Auffassung wieder. Soweit es ist uns möglich ist, haben wir diese sorgfältig geprüft. Testbestellungen oder sogenannte Lockvogel-Anrufe erfolgten nicht. Sollten Sie der Meinung sein, dass uns wesentliche Punkte zum Sachverhalt unbekannt sind, bitten wir Sie, uns unter dem Link KONTAKT zu kontaktieren.

Bewertungen von Verbrauchern

Mitglied werden

Kommentare zu Online-Casinos und Glücksspiel: Geld zurück?

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.