Titel: Neues Glücksspielgesetz – Sind Online-Casinos in Deutschland jetzt legal?

Neues Glücksspielgesetz – Sind Online-Casinos in Deutschland jetzt legal?

23.09.22

Es hat sich viel getan mit dem neuen Glücksspielgesetz, welches seit Juli 2021 gilt. Welche Spielregeln gelten nun? Sind Online-Glücksspiele nun legal? Was ist zu beachten? Und kann ich Einsätze unter gewissen Umständen zurückfordern? All das in diesem Beitrag.

Seit Juli 2021 gelten neue Regeln für Glücksspiels

Derzeit sind Glücksspiele und Online-Casinos aus den unterschiedlichsten Gründen in den Schlagzeilen zu finden. Zum einen gibt es zahlreiche neue Urteile gegen Plattformen mit Sitz in Malta oder Zypern, die im Netz Glücksspiele ohne deutsche Lizenz anbieten. Zum anderen gab die populäre Streaming-Plattform Twitch bekannt, dass sie künftig Glücksspiele verbieten möchte. Doch was ist nun erlaubt und was nicht? Wir fassen an dieser Stelle die Entwicklungen seit der Einführung des neuen Glücksspielgesetzes zusammen.

Das Wichtigste zuerst: Das Spielen in Online-Casinos ist seit dem 01. Juli 2021 in Deutschland legal. Diese Neuerung dürfte „Zocker“ und Freunde des Glücksspiels begeistern, doch hat die Sache einen entscheidenden Haken. Die Betreiber des jeweiligen Online-Casinos müsse ein in Deutschland gültige Lizenz vorweisen können. Wir haben an dieser Stelle keine genaue Zahlen über die Anzahl jener Anbieter, die sich aktuell um den Erwerb einer solchen Lizenz bemüht haben, aber die Anzahl dürfte überschaubar sein.

Glücksspielgesetz: Keine Lizenz, kein Spiel

Das liegt vor allem daran, dass ein Großteil der im Netz werbenden Glücksspielplattformen ihren Sitz auf Malta oder Zypern haben. Zwar können diese in vielen Fällen eine Lizenz vorweisen, doch ist diese wenig überraschend auch nur für Malta bzw. Zypern gültig. Dennoch wird für die unterschiedlichsten Plattformen dieser Art im Netz weiterhin fleißig die Werbetrommel gerührt. Dieser Umstand könnte sich aber mit der Zeit ändern, da es an deutschen Gerichten immer häufiger zu Urteilen kommt, in denen eine Rückzahlung an Kunden der Anbieter entschieden wurde.

Mit den beiden gesetzten Schwerpunkten wie Spielerschutz und Maßnahmen zur Spielsuchtprävention soll das jetzt rechtlich verbindliche Glücksspielgesetz die Karten neu mischen. Das neue Gesetz bringt jedoch noch weitere Änderungen mit sich, die wir hier übersichtlich auflisten:

Einzahlungslimit bis 1.000 EUR pro Monat
Um die Spieler vor finanziellen Problemen zu schützen, wurde ein Limit auf die Einzahlungen gesetzt. Maximal 1.000 EUR dürfen eingezahlt werden, was den einen oder anderen „Highroller“ sicherlich ärgern wird. Für den Otto-Normalverbraucher aber eine sinnvolle Schutzmaßnahme.

Verbot von Einsätzen in mehreren Online-Casinos
Bei dem erwähnten 1.000-Euro-Limit könnte ein Schlauberger auf die Idee kommen, sich einfach beim nächsten Anbieter anzumelden – doch Pustekuchen. Es soll nicht möglich sein, seine Einsätze aufzuteilen.

Sperrdatei für glücksspielsüchtige Zocker
Mithilfe einer Sperrdatei wird es für Glücksspielsüchtige nicht mehr möglich sein, diese Angebote zu nutzen. Besonders durch den Wegfall des Verbots war die Sorge groß, dass folglich mehr Bürger sich vom Glücksspiel in die Schuldenfalle locken lassen – mit all ihren katastrophalen Folgen.

Weiterhin Verbot vom „Live-Casino“ und Spielen wie Black Jack
Im Gegensatz zu Anbietern mit deutscher Lizenz kann man in einem Online-Casino mit maltesischer Glücksspiellizenz problemlos Roulette online spielen oder sich an Black Jack Tisch wagen. Das dürfte dazu führen, dass sich viele Spieler weiterhin nach Angeboten im Ausland umschauen.

Aussicht und Hilfe für geschädigte SpielerInnen

Der Frust unter den regelmäßig Spielern mag groß sein, doch wir begrüßen die Änderungen. Die Schutzmaßnahmen besonders hinsichtlich des Jugendschutzes halten wir für wertvoll. Gleichzeitig möchten wir unsere Hilfe und Expertise jenen anbieten, die Probleme mit Online-Casinos haben. Verluste aus der Zeit vor 01.07.2021 können geschädigte SpielerInnnen bis zu zehn Jahre rückwirkend gegenüber dem Betreiber des Online Casinos geltend machen. Melden Sie sich!

Kontakt mit Verbraucherdienst e.V.

Der Verbraucherdienst steht seit über 12 Jahren für mehr Rechte seiner Mitglieder ein. Mit Hilfe unserer angeschlossenen Rechtsanwälte unterstützen wir unsere Mitglieder, ihre Rechte durchzusetzen. Dank unserer starken Gemeinschaft sind wir erfolgreich! Neugierig geworden? Dann nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten:


Verbraucherdienst e.V. –   Telefon:  0201-176790

Bürozeiten: Montags bis Freitags 08:00-13:00 Uhr und 14:00-17:00 Uhr.

Chat in WhatsApp     (Keine Anrufe, nur WhatsApp!)

Gerne können Sie uns auch via Email-Adresse und Kontaktformular erreichen: KONTAKT


Für Nichtmitglieder ist es uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten. Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Dieser Artikel basiert auf den uns gemeldeten Informationen, Zitaten und den im Artikel genannten Quellen und spiegelt nicht unsere Auffassung wieder. Soweit es ist uns möglich ist, haben wir diese sorgfältig geprüft. Testbestellungen oder sogenannte Lockvogel-Anrufe erfolgten nicht. Sollten Sie der Meinung sein, dass uns wesentliche Punkte zum Sachverhalt unbekannt sind, bitten wir Sie, uns unter dem Link KONTAKT zu kontaktieren.

Bewertungen von Verbrauchern

Mitglied werden

Kommentare zu Neues Glücksspielgesetz – Sind Online-Casinos in Deutschland jetzt legal?

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.