Titel: Typische Probleme mit Klarna

Typische Probleme mit Klarna

21.07.22

In letzter Zeit häufen sich Meldungen von Verbrauchern, die von Problemen bei Bestellungen berichten, bei denen die Zahlungen über die Firma Klarna abgewickelt werden sollten. Über das Inkassoinstitut hinter Klarna, die Firma Coeo Inkasso, hatten wir hier schon berichtet.

Was ist Klarna und was bieten diese an?

Klarna Bank AB ist ein schwedischer Zahlungsdienstleister. Bekannt wurde er in Deutschland mit Sofortüberweisungen. Doch auch Rechnungskauf und Ratenkauf sind möglich. Da Klarna den Händlern die Bezahlung garantiert, können auch kleinere Onlineshops Rechnungskauf anbieten. Für die Käufer hingegen erweitern sich die Möglichkeiten. Rechtlich tritt der Händler die Forderungen an Klarna ab, was aber für die Verbraucher so nicht immer nachvollziehbar. Viele Menschen wenden sich an den Verbraucherdienst, weil sie nichts bei Klarna „bestellt“ hatten und daher überrascht sind, wenn solche Forderungen bei ihnen aufschlagen.

Welche Probleme gibt es bei Rechnungen mit Klarna?

Wir konnten in unserer täglichen Beratungspraxis die folgenden typischen Probleme mit der Klarna Bank AB herausarbeiten, die wir hier vorstellen wollen:

  • Die Ware wurde nie erhalten
  • Die Ware wurde erhalten, aber zurückgesendet
  • Die Ware wurde bereits bezahlt
  • Die Ware wurde nie bestellt und nie erhalten
  • Man kann die bestellte und erhaltene Ware nicht bezahlen

Der letzte Punkt ist sicherlich nicht Klarna anzulasten. Doch beschweren sich viele Verbraucher darüber, dass man aus Mahnungen auch von Coeo Inkasso nicht immer herauslesen kann, welcher konkrete Kauf es gewesen sein soll. So wird es schwer, Korrespondenzen zu prüfen. Das Problem liegt hier auch im Auseinandergesehen von Händler und Forderungsinhaber, weil unnötig viele Ansprechpartner entstehen und nicht jeder denselben Kenntnisstand haben kann.

Wie agiere ich, wenn ich die Ware nicht erhalten habe?

Wenden Sie sich an Klarna und an den Händler und teilen Sie beiden mit, dass Sie die Ware nicht erhalten haben. Achten Sie auch darauf, mindestens 2 Wege zu nutzen, also eMail und Brief, Brief und Anruf o.ä., um Fehlerquellen auszuschalten.

Was tun wenn ich die Ware zurückgesendet habe und trotzdem eine Mahnung erhalte?

Bewahren Sie beim Onlinekauf immer den Einlieferungsbeleg bei Post oder Paketdienstleister auf. Senden Sie eine Kopie desselben an Klarna und an den Händler.

Was soll ich tun, wenn ich die Ware bereits an den Händler bezahlt habe?

Auch hier sollten Sie an beide, Händler und Klarna, schreiben und die erfolgte Zahlung belegen.

Ich habe nichts bestellt und erhalten

Hier liegt der Fall des Paketbetruges nahe, bei dem auf Fakeadressen Ware bestellt wird und die Rechnungen an echte Adressen gehen. Diese Bestellungen erkennt man oft an Fehlern in den Daten (eMail, Vornamen usw.). In diesem Fall sollten Sie sich auch an den Händler und Klarna wenden und den Fehler schildern. Gleichzeitig empfehlen wir eine Strafanzeige bei der Polizei. Das Aktenzeichen senden Sie dann ebenfalls an Klarna.

Was tun wenn mir niemand antwortet, dafür neue Mahnungen eingehen?

Lassen Sie sich eingehend beraten, ob es sich lohnt rechtlich vorzugehen. Jeder Anwalt oder auch wir vom Verbraucherdienst wird Ihnen die konkreten Möglichkeiten darstellen und benennen. Manchmal empfiehlt es sich abzuwarten, ob Klarna dann wirklich klagt oder nicht. Manchmal, insbesondere bei höheren Beträgen, ist es sinnvoller sofort einzuschreiten.

Was passiert wenn ich nichts tue gegen ein Schreiben von Klarna?

Nach einiger Zeit wird Ihnen von Coeo Inkasso eine Forderungsbeitreibung zugehen. Hierauf sollten Sie wie bei allen Inkassoforderungen reagieren. Denn eine unbestrittene Forderung, also eine Forderung bei der man die Rechtmäßigkeit nicht bestreitet, kann zu einem negativen Schufaeintrag führen. Das gilt es zu vermeiden. Wenn auch hiernach keine Rückmeldung erfolgt, wird sich ggf. eine Rechsanwältin Monika Mumm melden, die viele solcher Verfahren von Coeo weiterführt und dann auch Mahnbescheide oder Klagen führt. Spätestens hier sollten sie sich rechtlich beraten und ggf. vertreten lassen.

Woran liegen die Probleme mit Klarna?

Hierüber kann man nur spekulieren. Aus unserer Beratungspraxis ist ein Problem der Systeme. Händlerinfos werden nicht an Klarna geleitet, Infos von Klarna nicht an Händler. Coeo verweist oft auf Klarna, Klarna an Coeo. Wir haben hier selbst Fälle vorliegen, wo trotz Händlerbestätigung dass es keine Forderung geben kann das Inkasso weitergeführt wurde.

Teilweise sind diese Probleme also nachzuvollziehen und ärgerlich. Teilweise sind sie hausgemacht. Lassen Sie sich nicht einschüchtern, bleiben Sie sachlich und entscheiden dann, ob abwarten oder reagieren die sinnvollste Möglichkeit ist – nachdem sie der Forderung mindestens einmal widersprochen haben.


Verbraucherdienst e.V. –   Telefon:  0201 – 176790

Bürozeiten: Montags bis Freitags 08:00-13:00 Uhr und 14:00-17:00 Uhr.

Chat in WhatsApp     (Keine Anrufe, nur WhatsApp!)

Gerne können Sie uns auch via Email-Adresse und Kontaktformular erreichen: KONTAKT


Für Nichtmitglieder ist es uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten. Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Dieser Artikel basiert auf den uns gemeldeten Informationen, Zitaten und den im Artikel genannten Quellen und spiegelt nicht unsere Auffassung wieder. Soweit es ist uns möglich ist, haben wir diese sorgfältig geprüft. Testbestellungen oder sogenannte Lockvogel-Anrufe erfolgten nicht. Sollten Sie der Meinung sein, dass uns wesentliche Punkte zum Sachverhalt unbekannt sind, bitten wir Sie, uns unter dem Link KONTAKT zu kontaktieren.

Bewertungen von Verbrauchern

Mitglied werden

Kommentare zu Typische Probleme mit Klarna

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.