Bild: Verbraucherpost- Verbraucher berichten über Ihre Erfahrungen

KW 50 / 2021: Verbraucher-Post der Woche

17.12.21

Aktuelle Meldungen von Verbrauchern der Kalenderwoche 49 (06.12.21-12.12.21). Haben Sie auch eine Abzocke zu melden und möchten mit ihrem Beitrag andere Verbraucher informieren? Nutzen Sie unser „Jetzt Abzocke melden“ Formular. Wir veröffentlichen an dieser Stelle anonymisiert Ihre Post.

Schlüsseldienst: Vermeintliches Schnäppchen

„Wieder mal ein Schlüsseldienst wird man sagen, aber das ist schon kriminell: ich habe heute einen Schlüsseldienst gesucht, und war erst bei einem Dienst der die Leistung mit 120 Euro vergütet haben wollte. ich sagte am Telefon das mir der Dienst zu teuer sei, und ich weiter schaue. Dann kam ein sogenanntes Schnäppchen, und da rief ich an:
Die Anfahrt wird mit 25 Euro berechnet, bevor die Tür geöffnet wird, werde ich aufgeklärt über den Preis der Türöffnung. nach 40 Minuten warten habe ich in der Verzweiflung zugestimmt, nach dem ich merkte ich bin über die 120 Euro drüber, aber weit gefehlt, da kam dann noch die Mwst. dazu und sein Arbeitseinsatz so das ich eine Rechnung von 218,84 euro habe. Auf der Webseite sieht das dann so aus: https://schl********-********-**-m****.de Am Telefon fragte ich noch ob es teuer wird als 120 Euro. Das wird dann schwammig verneint mit das es sein kann. Nur diese Seite ruft die teuren Schlüsseldienste auf.“ – Herr F. am 14.12.2021

Vermuteter Mietbetrug

„Angebliche Vermieterin aus Amsterdam wollte Besichtigung der angebotenen Wohnung über Vermittlung von Booking.com organisieren, um nicht anreisen zu müssen. Rechnung über Kaution und 1. Miete „nur “ zur Absicherung von angeblich Booking.com…email war von booking@***************.de. Wir haben nicht bezahlt, aber Anzeige bei der Polizei gemacht. Immoscout wurde auch informiert, da über deren Plattform. Habe sämtliche Emailaustausch über zwei Tage weiter geleitet.“ – Frau H. am 14.12.2021

Jetzt Abzocke melden

Ärger mit Abzocke, Betrugsfällen und unseriösen Geschäftspraktiken? Sie haben ein Problem? Gleich hier melden – auch anonym. Alternativ können Sie eine Mail an abzocke@verbraucherdienst.com schicken.

0201-176 790

Verfrühtes Weihnachtsgeschenk

„Wir haben eine Brief per Post erhalten, im dem meine Frau benachrichtigt wurden, dass sie 337 Mio US$ von einem uns unbekannten Verwandten in Afrika geerbt hat (mein Nachname nicht ihr Familienname). Wir sollen mit dem Ehemann der Verfasserin telefonieren oder besser per WhatsApp kommunizieren. Natürlich haben wir das nicht gemacht. Es ist bisher auch kein Geld gefordert. Was vermutlich somit  noch keine Straftat ist. Für uns auch egal. Wir werden hier nicht weiter tätig. Aber vielleicht interessiert es sie um besser vor solchen Fällen warnen zu können.“ – Herr B am 17.12.2021


Verbraucherdienst e.V. –   Telefon:  0201 – 176790

Bürozeiten: Montags bis Freitags 08:00-13:00 Uhr und 14:00-17:00 Uhr.

Chat in WhatsApp     (Keine Anrufe, nur WhatsApp!)

Gerne können Sie uns auch via Email-Adresse und Kontaktformular erreichen: KONTAKT


Für Nichtmitglieder ist es uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur erlaubt Fragen allgemeiner Art zu beantworten. Eine Einzelfallberatung ist uns nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz nur für Mitglieder erlaubt und wird durch kooperierende Rechtsanwälte durchgeführt.

Dieser Artikel basiert auf den uns gemeldeten Informationen, Zitaten und den im Artikel genannten Quellen und spiegelt nicht unsere Auffassung wieder. Soweit es ist uns möglich ist, haben wir diese sorgfältig geprüft. Testbestellungen oder sogenannte Lockvogel-Anrufe erfolgten nicht. Sollten Sie der Meinung sein, dass uns wesentliche Punkte zum Sachverhalt unbekannt sind, bitten wir Sie, uns unter dem Link KONTAKT zu kontaktieren.

Bewertungen von Verbrauchern

Mitglied werden

Kommentare zu KW 50 / 2021: Verbraucher-Post der Woche

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.