Bild: Verbraucherpost- Verbraucher berichten über Ihre Erfahrungen

KW 40 / 2021: Verbraucher-Post der Woche

08.10.21

Aktuelle Meldungen von Verbrauchern der Kalenderwoche 40 (04.10.21-10.10.21). Haben Sie auch eine Abzocke zu melden und möchten mit ihrem Beitrag andere Verbraucher informieren? Nutzen Sie unser „Jetzt Abzocke melden“ Formular. Wir veröffentlichen an dieser Stelle anonymisiert Ihre Post.

Streaming-Portale fordern Geld

„Ich habe mich auf der Seite tiseplay kostenlos angemeldet. Jetzt bekomme ich Mahnungen, das ich die Jahresgebühr bezahlen soll. Ich habe vorher keine Rechnung erhalten und auch keinen Hinweis, das es kostenpflichtig ist. Die Nachrichten sind bedrohend, weil gleich mit Inkasso gedroht wird. Ich habe mich kostenlos registriert und so eine Masche ist erschreckend.“ – Frau D. am 07.10.2021

Anastasia und das Datenleck

„Soeben wurde ich von folgender Nummer +49 176 ******* unaufgefordert per Whatsapp kontaktiert, die sich als Online-Kundenservice für Kryptowährungen vorgestellt hat. Irgendwo liegt hier ein Datenleck vor, wodurch jetzt unzählige Personen von diesen unseriösen Geschäftemachern angeschrieben werden. Gibt sich als Anastasia aus.“ – Herr G. am 06.10.2021

Jetzt Abzocke melden

Ärger mit Abzocke, Betrugsfällen und unseriösen Geschäftspraktiken? Sie haben ein Problem? Gleich hier melden – auch anonym. Alternativ können Sie eine Mail an abzocke@verbraucherdienst.com schicken.

0201-176 790

Angeblicher Anruf einer Lotterie

„Habe einen Anruf von der Fernsehlotterie Euro Million bekommen. Sollte meine Daten als Abgleich mitteilen um zu kündigen sonst muss ich 69 im Monat zahlen. Habe dort nichts abgeschlossen und auch keine Daten angegeben. Unter anderem wolle er die IBAN haben. Ist sehr laut geworden als ich das verweigert habe. Habe mit einem Anwalt gedroht. Sollte der Betrag von 69 € abgebucht werden werde ich diesen gleich zurückholen.“ – Frau S. am 06.10.2021

Suche nach einem Online-Kredit

„Ich war auf der Suche nach einem online Kredit und bin dann auch auf einen erst seriös wirkenden Kredit gestoßen habe auch erst mal getan was verlangt wurde aber dann fing es an komisch zu werden denn erst musste ich dort bei *********** ein Konto eröffnen um überhaupt einen Kredit zu erhalten dann musste ich erst mal Geld einzahlen um dieses Konto aktivieren zu können dann war es aktiviert und ich versuchte mir Geld auf mein Konto zu überweisen das klappte jedoch nicht da ich dann nochmal Geld einzahlen sollte um irgendein Zertifikat zu erhalten wegen Geldwäsche dass die keine Geldwäsche betreiben als Beweis und als ich dieses nicht bezahlen wollte weil mir da komisch vorkam begann der Ärger.“ – Frau H. am 05.10.2021

Kommentare zu KW 40 / 2021: Verbraucher-Post der Woche

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.