Bild: Verbraucherpost- Verbraucher berichten über Ihre Erfahrungen

KW 22: Verbraucher-Post der Woche

04.06.21

Aktuelle Meldungen von Verbrauchern der Kalenderwoche 21 (31.05.21-06.06.21). Haben Sie auch eine Abzocke zu melden und möchten mit ihrem Beitrag andere Verbraucher informieren? Nutzen Sie unser “Jetzt Abzocke melden” Formular. Wir veröffentlichen an dieser Stelle anonymisiert Ihre Post.

Cold Call für Nahrungsergänzungsmittel

“Mein Opa ******* wurde vor kurzem telefonisch von seiner “Apotheke” angerufen, die ihm eine kostenlose Probe an Nahrungsergänzungsmitteln schicken wolle. Einige Zeit darauf hat er ein Paket erhalten von ******************* mit der Information über eine Bestellung und einer Zahlungsaufforderung i.H.v. 159,60 €. Des Weiteren würde zukünftig im Abo weitere Lieferungen kommen, wenn er keinen Einspruch einlegt. Die telefonische Kontaktaufnahme war kostenpflichtig und es wurde auch zeitnah von Seiten der Betrüger aufgelegt. Ich habe im Internet gesehen, dass die Firma schon seit Jahren diese Betrugsmasche durchziehen und bereits viele ältere Menschen darauf reingefallen sind und gezahlt haben.”Frau Sch. vom 31.05.2021

Fragwürdiges Coaching via Instagram

“Seit ein paar Wochen gibt es im Internet sowie auf Instagram unter dem Namen “********* (Name der Redaktion bekannt) ein Angebot für Jugendliche und Erwachsene, was ihnen bei der Bewältigung ihrer Essstörung helfen soll. Dieses Angebot kostet mehrere tausend Euros und schon bei der “Bewerbung” auf der Homepage wird man danach gefragt, wie viele Euro die Eltern sofort investieren könnten und es wird versprochen, dass es für das Geld auf jeden Fall eine Heilung gibt. Das Vorgespräch wird dann von minderjährigen ehemaligen Teilnehmern durchgeführt, laut Instagram kriegt sie für jede erfolgreiche Anwerbung mehrere hundert Euro und ihr wird Geld dafür bezahlt das Normalgewicht zu erreichen, damit sie Werbung auf der Homepage des Coaching Programms machen kann.. Die Gründerin und Coachin dahinter – ********* – hat laut Internet keinerlei Ausbildungen in dem Bereich, hat BWL studiert und eine Fortbildung als NLF-Coach gemacht, ist aber keine Psychotherapeutin noch Psychologin und im Psychotherapeuten Gesetz findet sich die klare Aussage: “„Coaches ohne Zulassung als Psychotherapeut dürfen grundsätzlich keine Trainingsinhalte anbieten, die auf Diagnose und Behandlung von psychischen Krankheiten abzielen“, was Frau ********** eindeutig tut, da sie ihr Angebot ausschließlich an an Essstörungen erkrankte Teilnehmer richtet, was eine psychiatrische Diagnose darstellt. Zudem ist es sehr fragwürdig ob man einen absoluten Heilungserfolg garantieren darf auf seiner Homepage.. Zumal sind die Teilnehmer größtenteils sehr stark untergewichtig und sie trifft die Aussage, dass das Gewicht völlig egal ist und war zum Abschluss ihrer aktuellen Coaching runde mehrere Tage mit stark untergewichtigen Mädchen auf Mallorca als Hilfe. Leider scheint es so, als würde sie dort teilweise sehr verzweifelten Familien mit an Essstörungen erkrankten Kindern sowie labilen selbst erkrankten Erwachsenen das Geld aus der Tasche ziehen..”Frau S. vom 01.06.2021

Gerade im Gesundheitswesen sind viele angebotene Tätigkeiten zulassungspflichtig. Deshalb finden Sie nächste Woche einen gesonderten Artikel zu dem Thema “Instagram Gesundheitscoaching”. Wir bedanken uns für das Engagement und die Teilnahme.

Kommentare zu KW 22: Verbraucher-Post der Woche

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.