Versäumnisurteil gegen OVM Online Vertrieb Marketing GmbH

22.06.22

Am Amtsgericht Homburg wurde am 20.06.2022 ein erfreuliches Urteil für unser Mitglied verkündet. Es handelt sich hierbei um ein Versäumnisurteil im Rechtsstreit zwischen der OVM Online Vertrieb Marketing GmbH und unser Mitglied, vertreten durch einen unserer angeschlossenen Rechtsanwälte.


Abofalle: Gewinnspiel über Instagram soll zu Zeitschriften-Abo führen

Wir veröffentlichen in unserem Blog regelmäßig Meldungen von Verbrauchern, die ihre Erfahrungen mit Betrug, Abzocke etc. mitteilen wollen. Bei uns meldete sich die Verbraucherin Frau R., um über eine Abofalle zu berichten, in die sie getappt sein könnte.


CCC Vermögensverwaltungs GmbH, Urteil 2022: Klage abgewiesen

Zu der Firma CCC Vermögensverwaltungsgesellschaft mbH haben wir bereits in mehreren Artikeln, die auf unseren Blogs veröffentlicht wurden, berichten können. Nun ist es mal wieder Zeit für ein neues Gerichtsurteil, über das sich ein Mitglied von uns freuen kann: Die Klage gegen ihn wurde abgewiesen.


RA Albrecht König: Gerichtsverfahren für Consumer Finanz Group Ltd.

15.06.22

Vor einigen Jahren klärten wir über das Angebot der Firma Consumer Finanz Group Ltd. auf – und berichteten über Zahlungsaufforderungen, die aufgrund ausbleibender Zahlungen versandt worden sein sollen. Nun gibt es Neuigkeiten.


Warnung vor Scam-Mail: Angeblich von Oak North Bank

08.06.22

Es sind wieder zahlreiche Scam- und Spam-Mails im Umlauf, in denen behauptet wird, dass es Probleme oder unabgeschlossene Aufträge beim Online-Banking gab. Wir warnen vor einer aktuellen Mail, die ein Verbraucher erhielt.


Lizenz für den Verkauf von „Systemen“ via Influencer

01.06.22

Im Zusammenhang mit der bekannten Coaching-Vertrags-Problematik, welche wir im Zusammenhang mit unseren Recherchen um die CopeCart GmbH aufgezeigt haben, sind wir auf „Auftragsbestätigung für ein Smart Profit System – 100% Reseller Lizenz“ der Master Life Empire GmbH als Vertrag gestoßen. Doch was steckt dahinter?


National Inkasso: Neues Logo für das Inkassounternehmen aus Düsseldorf

27.05.22

Es gibt Neuigkeiten von dem Inkassounternehmen National Inkasso GmbH aus Düsseldorf. Zweifelsfrei geht es in diesem Beitrag um den scheinbar neu gestalteten Briefkopf der Düsseldorfer Inkassobüros. Darüber hinaus möchten wir über Zahlungsaufforderungen im Auftrag der POS Point of Sale Ltd. informieren.


CopeCart Affiliate-Links für Coaching-Paketen: Seriös oder nicht?

Schnell reich werden mit Coaching-Kursen zu Business und Lebensplanung: Viele Influencer zeichnen hier eine Wunschrealität nach, die sich manchmal als Albtraum entpuppt. Relativ neu ist dabei das Konzept von verkauften Coaching-Paketen via CopeCart, die am Ende über Affiliate-Links zu Einnahmen von 400 EUR im Monat bis 10.000 EUR im Monat führen sollen. Doch sind solche Angebote seriös? Wo liegen die rechtlichen Probleme? Wir beleuchten einen Fall, in dem sich ein dutzend Menschen um den Erfolg ihrer Arbeit betrogen fühlen und neben Einnahmeausfällen erhebliche Ausgaben als Schaden beklagen: Bis zu 15.000 EUR gehen die Schadenspositionen.


Bavaria Finanzservice e.K.: Kredite ohne Schufa Auskunft

19.05.22

Haben auch Sie negative Erfahrungen mit der Bavaria Finanzservice e.K, Inhaber Stefan Seidl aus Oberschneiding gemacht? Bisher hatten wir über diese Firma nur am Rande berichtet, weil z.B. das Geschäftsmodell der Firma OVM Online Vertrieb Marketing GmbH über ein kostenpflichtiges „Haushaltsbuch“ und zur Überwachung des Bearbeitungsstandes der Kreditanfrage damit zusammenhängt.


Angebliches Erbe aus Spanien: Wir unterhielten uns mit den Betrügern

18.05.22

Wir warnten bereits vor einigen Jahren von dem Betrug mit dem angeblichen Millionenerbe, welches Verbrauchern schriftlich per Fax und Mail zugesichert wurde. Das Prinzip ist seit mehr als 20 Jahren unverändert – und wahrscheinlich auch weiterhin erfolgreich. Das besagte Erbe von mehreren Millionen US-Dollar (oder vielleicht auch Euro) soll überwiesen werden. So weit, so gut. Im Laufe der Unterhaltung wird den Empfängern unterbreitet, dass sie jedoch eine im Gegensatz zum Gewinn geringe Summe um die 1.000 EUR (Bearbeitungsgebühren) vorab überweisen sollen.